Fachkunde zum Befähigungsschein §20 SprengG

Verantwortliche Personen in Betrieben mit einer Erlaubnis nach §7 SprengG benötigen einen Befähigungsschein. Um diesen zu erlangen, müssen sie die Fachkunde nachweisen.

Wir bieten Ihnen einen Grundlehrgang für das Erwerben, Überlassen, Aufbewahren, Verwenden und das Verbringen (Beförderung) pyrotechnischer Gegenstände für technische Zwecke zum Erwerb der Fachkunde nach § 32 der 1. SprengV an.

sprengstoffrecht

Folie 050
aus unseren Schulungsunterlagen

gibt eine erste Übersicht darüber, wie die Pyrotechnik unterteilt wird. 

 

 

 

 

 

 

Lehrgangsinhalte

‣ Aufbau, Wirkungsweise und Zulassung ausgewählter pyrotechnischer Gegenstände
  für technische Zwecke 
‣ Rechtsgrundlagen, Rechtsvorschriften über das Erwerben, Überlassen an andere
‣ Aufbewahren, Verwenden und die Verbringung explosionsgefährlicher Stoffe 
‣ Sicherheitstechnische Hinweise, Arbeitssicherheit
  Praktische Demonstration, Zündung von Airbags, Gasgeneratoren, Gurtstraffern
‣ Schriftliche Prüfung durch einen Vertreter der Behörde gemäß
  §36 der 1. Verordnung zum Sprengstoffgesetz

Dauer

2 Tage

Lehrgangsabschluss

Nach bestandener Prüfung erhalten Sie ein staatlich anerkanntes Fachkundezeugnis gemäß § 32 der 1. SprengV zur Erlangung eines Befähigungsscheines nach § 20 SprengG

Lehrgangsgebühr
pro Teilnehmer

435,00 EUR exkl. Mwst. (517,65 EUR inkl. 19% Mwst.)
Lehrgangsunterlagen und Verpflegung sind in der Lehrgangsgebühr enthalten.

Voraussetzungen

Vorlage einer Unbedenklichkeitsbescheinigung gemäß § 34 Absatz 2 der 1. SprengV.
Bitte beantragen Sie diese schnellstmöglich bei der für ihren Wohnort zuständigen Behörde (Staatliches Gewerbeaufsichtsamt oder Staatliches Amt für Arbeitsschutz). Die Bescheinigung muss bei Lehrgangsbeginn vorliegen.

Aktuelle Termine

23. - 24. Mai 2017, 8:30 Uhr in Neuhof (Fulda)

20. - 21. September 2017 8:30 Uhr in Neuhof (Fulda)
oder auf Anfrage

 

>> Schulung buchen